Nochmal IPv6

Da neulich die Frage kam, ob man die IPv6-Umstellung nicht auch nochmal “fuer Frauen” erklären kann, haben Tobi und ich uns mal daran gemacht, das im Stil von commoncraft zu erklären. Ich hab zwar schon Schimpfe bekommen, weil ich viel zu schnell rede und das zu leise ist und manche das dann wohl immer noch nicht verstehen, aber ich habe momentan keine Zeit, das neu zu machen — deswegen hier mal Beta 0.1 unseres Erklärbär-Videos. Outtakes folgen :->

(Notiz an mich: Nächstes Mal Belichtung und Focus der Kamera fixieren)

Schlagworte: ,

8 Kommentare zu „Nochmal IPv6“

  1. fyffes sagt:

    Ah jetzt hab ichs auch geschnallt.. :D .. ein Scherz am Rande.
    Sehr lustig gemacht, und auf jedenfall leichter verständlich, nur frag ich mich eins: Ist das ganze mit IPv4 und IPv6 nicht ein Teufelskreislauf? Denn wenn ich richtig informiert bin, dann funktioniert IPv6 nur mit speziellen Routern und speziell konfigurierten Servern. Das heißt ja im Endeffekt, kann ein “normaler” DSL Kunde mit einem Router vom Betreiber keine IPv6 Seite anschauen und ein IPv6 Kunde kann im Umkehrschluss auf keine IPv4 Seite zugreifen. Damit das System sich so schnell wie möglich durchsetzt müssten dann die Provider ja neue Router an alle Kunden versenden (Sau-Teuer :D ) und alle Betreiber von Online Diensten müssten ihre Server ebenfalls umkonfigurieren (o.ä. kenn mich da nicht so aus), was ja ebenfalls Geld bzw. Arbeit erfordert. Und die Lösung mit dem Channeling ist zwar bestimmt ganz gut, aber sie kann ja nicht als “Notlösung” für das ganze Internet fungieren, weil dafür ja eine rießen Menge von Servern und ein wahrscheinlich direkte Glasfaserverbindungen nötig wären um den ganzen Traffic zu handeln.

    Wär nett wenn jemand vllt. dazu schreiben könnte, falls ich da was falsch verstanden habe.

    Mfg fyffes

  2. IPv4 und IPv6 sind im Prinzip zwei getrennte Netze, das ist richtig. Die optimale Loesung seitens der Provider waere daher, eine sogenannte Dual-Stack-Loesung anzubieten.

    Das heisst, der Provider bietet einen Zugang in beide Netze an; ist das Ziel ueber IPv6 erreichbar, wird IPv6 benutzt, ansonsten wird auf IPv4 als Rueckfallebene zurueckgegriffen. Die Umkonfiguration der Server ist kein allzugrosser Aufwand, und auch viele LAN-Router (also die Kaestchen zuhause) funktionieren heute auch mit IPv6 oder koennen das ganz einfach per Softwareupdate beigebracht bekommen.

    Ich glaube auch nicht, dass der Traffic da allzu arg ansteigen sollte — es wird ja nicht _mehr_, es wird nur anders durchs Internet geleitet. Und beide Protokolle koennen ja die gleiche (nach wie vor vorhandene) Infrastruktur verwenden.

    Knackpunkte sind momentan:
    - das Betriebssystem beim Anwender (Linux macht keine Probleme, bei XP muss man IPv6 manuell dazuinstallieren, Vista kann von Haus aus beides)
    - Der Router beim Anwender (muss IPv6 koennen, ggf. per Firmwareupdate)
    - Der Provider an sich (muss optimalerweise Dual Stack anbieten, tut aber in Deutschland quasi keiner)

    Die momentan praktikabelste Loesung ist es wohl, auf dem Rechner und dem eigenen Router parallel IPv4 und IPv6 zu fahren und vom Router aus einen Tunnel zu einem IPv6-Anbieter aufzubauen (siehe hier unter “Provider”). Das funktioniert dann aehnlich wie bei uns — ist alles andere als optimal, aber zumindest ein Anfang.

    Weiterer Lesestoff: Vortrag der UnFUG (sehr technisch!) und Vortrag der Uni Muenster, Dual Stack ab Seite 27 grafisch erklaert

  3. Schairerle sagt:

    So, jetzt hab ichs auch gecheckt, bin zwar keine frau, hatte aber trotzdem probleme das genau zu verstehen!

    Eine Idee solch ein Video zu machen finde ich klasse!

    Weiter so!

  4. Benjamin Erb sagt:

    Stk, dann kannst du mir ja gerade noch schnell folgende Frage beantworten: Ist jetzt NAT etwas Tolles für IPv6 oder doch eher nicht? ;)

  5. Haha Benjamin, stop mal die Insider ;)

    Fuer alle: Ob man auch in IPv6 NATen koennen soll oder muss, wird gerade heftig diskutiert. Siehe auch bei heise.de

  6. ionic sagt:

    sehr gut erklärt ;-)

    nur die server als bash darzustellen grenz fast an deren vergewaltigung :-D
    das darf man doch net ;-D

    ich glaub ich werd das video n paar leuten zeigen damits auch jeder versteht warum die ip’s bald grottenhässlich werden :-D

    und das NATen von den IPv6 is nur göttlich auf heise :-)

  7. Binoalien sagt:

    year ScanPlus FTW :D :D

  8. MarionPro sagt:

    So auch ich habs jetzt verstanden :-)

    und als kleine anmerkung: seeehr sympathische stimme des erklärbärs… :-D


blogoscoop