Warum der Handyspam bald ein Ende haben könnte

Mit etwas Glück gehören die aufdringlichen Flirtversuche (von einigen auch liebevoll “Handyspam” genannt ;-) ) von Lara, Lina und wie sie alle hießen bald der Vergangenheit an:

Weil sie Partnersuchenden mit betrügerischen SMS-Chats in großem Stil Geld aus der Tasche gezogen haben sollen, sind fünf Verdächtige aus dem Raum Kiel und Flensburg verhaftet worden. Bei Razzien in mehr als 40 Privatwohnungen und Firmenräumen in der Region hätten Ermittler am Dienstag zudem umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, teilte die Kieler Staatsanwaltschaft mit. Es handele sich um das bundesweit erste Ermittlungsverfahren “aus dem Bereich virtueller Kontaktmärkte”.

Da das bei uns “tätige” Unternehmen ebenfalls aus der Region Kiel stammt, dürfen wir nun auf ruhigere Zeiten hoffen.

via Strafprozesse und AFP

Schlagworte: ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.


blogoscoop