Archiv für November 2009

Nachts in Ulm

Mittwoch, 25. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Nachts in Ulm ist es gefährlich. Zumindest war es das im Mittelalter wohl. Deshalb brauchte man damals einen Nachtwächter in der Stadt, der auch zu nachtschlafender Zeit in der Stadt nach dem Rechten gesehen hat. Ab 1563 bis ins 19. Jhd hinein gab es daher in Ulm Nachtwächter, die vom Rat der Stadt angestellt wurden (davor haben das die Bürger in Form eines “Bürgerdienstes” abwechselnd selbst erledigt).

Was das mit Team-Ulm zu tun hat? Zunächst nicht viel.

Aber: wir sind ein lustiges Team von jungen oder jung-gebliebenen Leuten, die in ihrer Freizeit auch gerne mal etwas über den eigenen Tellerrand hinausschauen und die Freizeit nicht nur dem Betrieb eines der größten deutschen regionalen sozialen Netzwerke widmen, sondern die auch gerne mal etwas miteinander unternehmen.

Da wir alle einen doch recht großen Bezug zu Ulm haben, und wir uns auch gerne in der Stadt aufhalten, ist uns bewusst, dass es Orte in der Stadt und Details in der Ulmer Stadtgeschichte gibt, die uns bisher nicht bekannt sind, die aber auch einfach nett zu erfahren wären. Daher haben wir uns gestern abend einer Stadtführung mit dem Ulmer Nachtwächter Karl-Heinrich gewidmet und so einiges mehr über das Leben im mittelalterlichen Ulm erfahren.

Dass das Fischerviertel (wie oft der gesamte Altstadtkomplex im Mündungsgebiet der Blau genannt wird) eigentlich aus Schiffer-, Gerber- und Fischerviertel besteht, war eine kleine Randnotiz. Interessant wurde es, als uns Episödchen aus dem mittelalterlichen Ulm berichtet wurden, wie die des Stadtmusikanten, der bei einem hohen Ulmer Bürger falsch aufgespielt hatte und deshalb an den Pranger gestellt werden sollte. Ebenfalls interessant war, den Hintergrund einiger heute weit verbreiteter Sprichworte wie  “die Felle davonschwimmen” und “das Wasser abgraben” zu erfahren, deren Herkunft durch den Nachtwächter eindrucksvoll geschildert wurden. Auch die Demonstration mittelalterlicher Foltermethoden wie das Anlegen der Daumenschrauben war überaus amüsant.  Bräuche wie, dass zur vollen Stunde in das Horn geblasen und ein kleines Sprüchchen aufgesagt wurde, haben die Stimmung ebenfalls gehoben.

Zu viele Orten an denen man so im täglichen Leben in Ulm einfach vorbeiläuft, und über die man kaum etwas oder nichts weiss, oder die man evtl. gar nicht kennt, wusste der Nachtwächter die eine oder andere Geschichte und verschaffte uns so auch einen anderen Blickwinkel auf Ulm.

Insgesamt ein toller Abend mit vielen neuen Eindrücken einer Stadt, die uns schon seit Jahrzehnten vertraut zu sein schien ;-)

Wie alt sind die Team-Ulm User?

Freitag, 20. November 2009 von Andreas "Interior" Buchenscheit

Immer wieder werden wir nach dem Alter unserer Nutzer gefragt. Und immer wieder taucht — vorallem bei unseren Mitbwerbern — auf, dass TU eine “Kiddieseite” sei. Ob sie es nicht besser wissen oder sich dadurch einen Marktvorteil versprechen, wer weiß. Auf jeden Fall veröffentlichen wir ab jetzt auf der nicht-eingeloggt-Seite eine Übersicht über die Altersgruppen. Diese werden immer nachts geupdated und sehen heute z.B. so aus:

Von insgesamt 458.663 angemeldeten Benutzern sind derzeit 4.659 User auf Team-Ulm.de eingeloggt. Hier bekommst du einen Überblick, wieviele User in welcher Altersgruppe registriert sind:
12-14 Jahre: 37.323
15-16 Jahre: 39.151
17-18 Jahre: 37.323
19-20 Jahre: 46.545
21-22 Jahre: 37.918
23-25 Jahre: 42.909
26-30 Jahre: 70.306
31-40 Jahre: 30.939
über 40 Jahre: 24.070
ohne Angaben: ca. 83.000

Das Durchschnittsalter der Online-User liegt übrigens je nach Tages- und Nachtzeit zwischen 21 und 29 Jahren. Freut uns, dass sich bei uns sowohl die Kiddies als auch die Erwachsenen wohl fühlen ;-)

WTF!?

Freitag, 20. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Das Telefon klingelt. Ich gehe ran.

Weibliche Stimme: “Team Ulm ist mir schon seit langem ein Begriff, sie sind Schwerverbrecher, Mörder, Räuber, Vergewaltiger… ich kenne sie schon seit langem, sie sind wie die Bremer Stadtmusikanten…. Mörder, Schwerverbrecher”

Ich: “Ich verstehe sie nicht ganz. Wenn Sie konkrete Hinweise auf Straftaten haben, teilen Sie uns diese bitte über das Kontaktformular mit”

Sie: “Klar wissen Sie von Straftaten, weil sie Mörder und Schwerverbrecher und eine ganz üble Verbrecherbande sind… (blablabla)”

Ich: “Schönen Tag noch”
- Klick -

WTF!????

Nachtrag: wenn ich die Nummer der Anruferin in Google eingebe, erhalte ich einige interessante Treffer, alles Forenbeiträge von Seitenbetreibern, die die Dame wohl in ähnlicher Weise beglückt hat. Die Einträge in den Foren reichen teilweise einige Jahre zurück.
Einträge gibt es bspw. hier und hier.

Schön war’s

Freitag, 20. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Der Vortrag in Sachen Jugendschutz war übrigens – in den Augen der Beteiligten – ein großer Erfolg. Die aufgestellten Stühle waren so gut wie voll belegt und die Anwesenden haben – obwohl es alles in allem 1,5 Stunden ging und um 21 Uhr zu Ende war, nicht die Tendenz des unfreiwilligen Kopfnickens bzw. mühevoll-nach-Streichhölzern-greifen erkennen lassen, sondern waren sehr aufmerksam bei der Sache.

Die nachfolgenden Fragen haben gezeigt, dass wohl die grundsätzlichen Fragen bereits erläutert worden waren, da sich die Fragen nur um spezielle Einzelfälle gedreht haben.

Kurz: eine Veranstaltung, von der ich mit einem guten Gefühl nach Hause gegangen bin.

Und hier noch eine kleine Impression:

Medium Internet: Team-Ulm

Medium Internet: Team-Ulm – Infoveranstaltung

Dienstag, 17. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Wie bereits angekündigt findet heute abend im Bürgerzentrum Eselsberg in der Virchowstraße 4 die Veranstaltung mit dem Titel “Medium Internet: Team Ulm” statt. Inhalte werden sein:

- Entstehungsgeschichte von Team-Ulm.de
- Möglichkeiten der Nutzung von Team-Ulm.de
- Philosophie bzw. Arbeits- und Denkweise von Team-Ulm.de
- Möglichkeiten und Grenzen durch den Betreiber in Sachen Jugend- und Nutzerschutz
- Möglichkeiten in Sachen Selbstschutz für Nutzer
- Empfehlungen für Verhalten bei der Nutzung des Internet

Als Vortragende werden Markus Greski von der Polizeilichen Prävention sowie Michael Reimann von Team-Ulm.de anwesend sein. Im zweiten Teil der Veranstaltung ist Gelegenheit zur Diskussion gegeben.

Datum: 17.11.2009
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Bürgerzentrum Eselsberg, Virchowstrasse 4

Voranmeldung ist nicht notwendig.

Kein Spaß

Samstag, 14. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Wirklich nicht. Nein. Heute ist Samstag. Eigentlich wollte ich nur kurz die Fotos von gestern abend hochladen und dann das Wochenende angehen. Plopp. Neue Nachricht vom Leiter des Supportteams: “Hab dir gerade ein Ticket zu geschoben, dass man als Amoklaufandrohung ansehen könnte.” *nerv*- als ob wir davon in den letzten Monaten nicht schon genug davon gehabt hätten (soviele waren es nicht, aber jede einzelne dieser Dinger geht ohne Ende auf die Nerven, weil das immer ein ziemlicher Hick-Hack ist).

Also ab ins Ticketcenter (das ist das System, über das unser Supportteam eingehende E-Mails bearbeitet) und nachgeschaut. Da waren gleich zwei Meldungen über dasselbe Profil. Ab, auf das Profil. Und was springt einem da schon ganz oben im Status ins Gesicht?

[Nutzername] tötet einen gewissen Lehrer wenn er wieder zurück in der Schule ist -.-”

Sorry. Das geht zu weit. Da gibt es auch keinen “Ermessensspielraum” mehr. Das ist eine glasklare Morddrohung. Oder auch Amokdrohung. Whatever. Kommt für uns für die nun zu ergreifenden Schritte auf dasselbe heraus.

Die sind:

- Screenshot machen

- Profil sperren

- Anzeige erstatten

Sorry. Geht anders nicht. Wir wollen uns den Schuh nicht anziehen, wenn wir so etwas finden, nichts machen, und dann was passiert. Ganz abgesehen davon, dass wir rechtlich dazu verpflichtet sind, so etwas anzuzeigen.

Die grün-weißen silber-blauen Freunde sind zu diesem Zeitpunkt bereits unterwegs und dürften in Kürze auch bei dem Nutzer zu Hause auf der Matte stehen. Nicht schön. Und versaut das Wochenende. Uns, dem betreffenden Nutzer und den diensthabenden Beamten.

Daher klare Aufforderung: keinen Mist mit sowas machen. Das ist kein Spaß.

Historisches

Freitag, 6. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Immer wieder werden wir im Forum gefragt, wie alt Team-Ulm sei. Andere – aufmerksamere – Nutzer antworten dann auf diese Fragen desöfteren dann damit, dass das ja auf der Seite ganz unten stehen würde. Das ist im Prinzip auch richtig.

Um Euch das Nachsehen zu ersparen:

(c) 1999 – 2009 team-ulm.de – all rights reserved – hosted by ibTEC Team-Ulm GbR

Wahrscheinlich wundert sich auch der Eine oder Andere darüber, weshalb wir 10-jähriges Jubiläum haben, dieses aber bisher nirgendwo erwähnt haben.

Der Grund dafür ist recht einfach: praktisch wird Team-Ulm.de erst Anfang 2010 einen runden Geburtstag erreichen. Und das kommt so: damals, also vor jetzt ziemlich genau 10 Jahren kamen erste Überlegungen der Gründer zu  Team-Ulm.de auf.
Im Grunde aber hat das Ganze seinen Ursprung bereits ein paar Jahre früher. Damals haben sich abendlich einige Chatter in einem IRC-Channel mit dem Namen #team-ulm getroffen. Da uns jedoch auch daran gelegen war, uns im “Real-Life” zu treffen, wurde auch eine sogenannte Channel-Homepage erstellt, auf der neben einer Menge Spielereien auch selbst zusammengetragene Veranstaltungstermine zu finden waren.

Irgendwann merkten wir, dass das nicht nur von unserer Chattergruppe genutzt wurde, und so entstand die Idee, das Ganze etwas umfassender und größer zu erstellen. Das war die Geburtsstunde von Team-Ulm.de. Damals – im Herbst 99 – kamen konkretere Überlegungen auf – an die sich eine Sponsorensuche anschloss. Im Januar 2000 ging dann das erste Mal eine Website unter www.team-ulm.de online. Das erste Jahr nutzten wir intensiv, um auszuprobieren, welche Inhalte funktionieren würden, und in welche Richtung das Projekt überhaupt gehen könnte.

Gemessen an den heutigen Verhältnissen war das damals alles noch mit einem großen Flair von Pioniertätigkeit verbunden. Das Internet war noch bei Weitem nicht so gut in der Bevölkerung verbreitet, DSL-Anschlüsse gab es nur in Form von Feldversuchen der Telekom und abgerechnet wurden die quälend langsamen Modem- und ISDN-Zugänge noch in Minuteneinheiten. Und: von anfänglich 2 Gründern hat sich inzwischen ein Team von über 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern gebildet, ohne deren Mitarbeit das gesamte Projekt nicht mehr laufen könnte (übrigens:  inklusive der ehemaligen Mitarbeiter haben im Laufe der Jahre inzwischen über 330 Personen an Team-Ulm.de mitgearbeitet).

Diese Anfangszeit haben wir hinter uns gelassen – und auch die Seite selbst hat einen enormen Wandel durchgemacht. Allein das Design wurde zwischenzeitlich sichtbar fünf Mal überarbeitet – von Änderungen an der Software, auf der Team-Ulm.de läuft ganz zu schweigen.

Aber: wir schauen nach vorne und sehen eine Menge neuer spannender Aspekte für Team-Ulm.de kommen. Diesen haben wir uns gewidmet und das Ergebnis wird dann wohl im 10. Jahr unseres Bestehens zu sehen sein. Und: es wird 2010 sicherlich den einen oder anderen Anlass geben, um mit uns zusammen das 10-jährige Bestehen von Team-Ulm.de zu feiern ;-)


blogoscoop