Artikel-Schlagworte: „Kettenbriefe“

Warum Mitteilungen von uns NICHT über Kettenbriefe kommen

Mittwoch, 21. Oktober 2009 von Michael "septicus" Reimann

Traurig genug, dass es das Thema wieder einmal hier in das Blog schafft. Es geht um Kettenbriefe. Irgendein Witzbold hat sich wohl einen Spaß erlaubt, eine neue Variante eines Kettenbriefs in Umlauf zu bringen und damit Nutzer zu verunsichern. Was man mit Verfassern von solchen Kettenbriefen machen könnte hat Anfang des Jahres Claus Stefan bereits an dieser Stelle ausführlich erörtert. Wie man mit Kettenbriefen umgehen sollte, übrigens auch.

Da leider auch von erfahrenen und seit langem teilnehmenden Nutzern Fragen kommen, ob der Inhalt der Kettenbriefe (Androhung von Accountlöschungen wegen Überlastung) ernst sei, im Folgenden ein paar Fragen, die sich jeder selbst stellen und beantworten möge, der auch nur ein bisschen an die Echtheit eines solchen Unsinns glaubt:

  • Verfügen wir über die Technik, jeden direkt anzuschreiben? (Ja, die haben wir!)
  • Verfügen wir die Möglichkeit, direkt auf der Seite Hinweise zu platzieren (Ja, die haben wir!)
  • Wäre es nicht unheimlich unseriös, auf die Verbreitung von Kettenbriefen zu hoffen, um offizielle Mitteilungen bekannt zu machen? (Ja, das wäre es – und dumm dazu)

Also: bitte solche Mails direkt löschen und nicht weiterleiten. Ihr klaut damit uns und den anderen Nutzern nur die Freizeit.

Wir wollen immer noch nicht die Einsatzbereitschaft der Donauwasserschutzpolizei testen müssen. Danke.

Kettenbriefe, die drölfte

Freitag, 16. Januar 2009 von Stefan "Frohike" Kaufmann

Es ist alle paar Monate dasselbe: Irgendein “Witzbold” denkt sich einen “lustigen” Kettenbrief a la “Schick dies an 10 andere weiter, sonst wird dein Account gelöscht” aus und lässt ihn in die freie Wildbahn. Das allein wäre ja gar nicht so schlimm, wenn sich dann nicht tatsächlich Leute finden würden, die diesen Kettenbrief weiterleiten.

In der (vermutlich vergeblichen) Hoffnung, dass es hiermit ein für alle Mal gesagt ist:

  • Das Team wird euch nie irgendwelche Kettenbriefe schicken. Ich meine, hey, wir haben hier die Technik, um jedem einzelnen von euch eine persönliche Nachricht zu schicken, warum sollten wir dann einen Kettenbrief benutzen?
  • Wer sich so einen Unsinn ausdenkt, gehört in die Donau geworfen. Ernsthaft. Wisst ihr, wie viel Zeit unsere Nutzer und wir mit so etwas verbringen müssen?
  • Bitte fragt nicht bei uns nach, ob der Kettenbrief XY ernst gemeint ist. Steht darin, dass ihr ihn weiterleiten o.ä. sollt? Dann ist er Müll, und wer ihn euch geschickt hat, gehört in die Donau geworfen.
  • Egal, ob euch mit unglaublichem Pech in der Liebe, furchtbaren Hämorrhoiden oder Tod durch sofortigen Blitzschlag gedroht wird, wenn ihr eine solche Nachricht nicht weiterleitet — mir ist kein Fall bekannt, in dem so etwas mit dem Nicht-Weiterleiten von Kettenbriefen zusammenhing.
    Vernünftige Körperhygiene, sich nicht auf kalte Flächen zu setzen und nicht bei Gewitter in einer nassen Kupferrüstung auf Berge zu steigen dürfte in den drei vorab genannten Fällen besser helfen. Und wer meint, seine Chancen nur durch diesen einzigen Kettenbrief verbessern zu müssen → Donau.

Um das alles noch einmal zusammenzufassen: Schickt keine Kettenbriefe an andere weiter, egal mit welchen schrecklichen Dingen euch darin gedroht wird.

Auch im Namen der Donauwasserschutzpolizei vielen Dank.


blogoscoop