Artikel-Schlagworte: „Morddrohung“

Kein Spaß

Samstag, 14. November 2009 von Michael "septicus" Reimann

Wirklich nicht. Nein. Heute ist Samstag. Eigentlich wollte ich nur kurz die Fotos von gestern abend hochladen und dann das Wochenende angehen. Plopp. Neue Nachricht vom Leiter des Supportteams: “Hab dir gerade ein Ticket zu geschoben, dass man als Amoklaufandrohung ansehen könnte.” *nerv*- als ob wir davon in den letzten Monaten nicht schon genug davon gehabt hätten (soviele waren es nicht, aber jede einzelne dieser Dinger geht ohne Ende auf die Nerven, weil das immer ein ziemlicher Hick-Hack ist).

Also ab ins Ticketcenter (das ist das System, über das unser Supportteam eingehende E-Mails bearbeitet) und nachgeschaut. Da waren gleich zwei Meldungen über dasselbe Profil. Ab, auf das Profil. Und was springt einem da schon ganz oben im Status ins Gesicht?

[Nutzername] tötet einen gewissen Lehrer wenn er wieder zurück in der Schule ist -.-”

Sorry. Das geht zu weit. Da gibt es auch keinen “Ermessensspielraum” mehr. Das ist eine glasklare Morddrohung. Oder auch Amokdrohung. Whatever. Kommt für uns für die nun zu ergreifenden Schritte auf dasselbe heraus.

Die sind:

- Screenshot machen

- Profil sperren

- Anzeige erstatten

Sorry. Geht anders nicht. Wir wollen uns den Schuh nicht anziehen, wenn wir so etwas finden, nichts machen, und dann was passiert. Ganz abgesehen davon, dass wir rechtlich dazu verpflichtet sind, so etwas anzuzeigen.

Die grün-weißen silber-blauen Freunde sind zu diesem Zeitpunkt bereits unterwegs und dürften in Kürze auch bei dem Nutzer zu Hause auf der Matte stehen. Nicht schön. Und versaut das Wochenende. Uns, dem betreffenden Nutzer und den diensthabenden Beamten.

Daher klare Aufforderung: keinen Mist mit sowas machen. Das ist kein Spaß.


blogoscoop