Artikel-Schlagworte: „Video“

Seltsame Konstruktionen

Donnerstag, 2. September 2010 von Stefan "Frohike" Kaufmann

Bei uns ist ja immer wieder mal Improvisationstalent angesagt. Unsere Killer-Videoschnittmaschine hat zwar ordentlich Dampf unter der Haube, aber nicht immer alle RAM-Riegel erkannt. Alles deutete auf ein Mainboardproblem hin, und nachdem sich der Haendler zuerst quergestellt hatte, gab’s ein Austauschmainboard.

Neues Mainboard heisst aber auch neue Windows-7-Produktaktivierung(*). Dafuer braeuchte man ein Telefon. Haben wir aber eigentlich nicht im Buero, abgesehen von Andys Voice-over-IP-Softphone. Doof.

Gut hingegen, dass ich direkt neben dem Buero wohne. (Das hat zum Beispiel auch dann Vorteile, wenn im Buero oder bei mir das Bier ausgeht, und im jeweils anderen Gebaeude noch welches ist.) Und auch gut, dass ich in der Wohnung eine DECT-Basis habe, die relativ weit reicht. Bloed dagegen, dass beide Haeuser offenbar recht massiv gebaut sind.

Lange Rede, kurzer Sinn, es gibt genau einen Punkt auf dem Schreibtisch im Technikbuero, an dem das schnurlose Telefon eine Verbindung halten kann. Und zwar nur, wenn man es nicht im oberen Bereich anfasst, dann ist die Verbindung naemlich sofort wieder weg. Die immerhin 54 Ziffern ins Telefon einzutippen und neun Mal die Antwortbloecke zu bestaetigen dauerte auf die Tour zwei Anlaeufe und insgesamt acht Minuten.

Dafuer haben wir nun ein aktiviertes Windows, einen problemlos wiederhergestellten RAID-0-Verbund, und leider immer noch ein Problem mit dem RAM. Am Mainboard lag’s naemlich gar nicht. Auf ein Neues.

(*) Fussnote: Nein, kein Linux. Fuer Videoschnitt gibt es immer noch nichts, was mit den Windows- und Mac-OS-Loesungen mithalten koennte.

32 GB und 150 Minuten Tape

Sonntag, 5. April 2009 von Stefan "Frohike" Kaufmann

Experimenten sind wir ja selten abgeneigt, und ich persönlich sowieso nicht. Und so kam es, dass gestern drei Team-Ulmler mit Videokamera und Audiorecorder in der Podium.bar des Theaters Ulm standen, um den ja schon auf der Seite angekündigten Poetry Slam aufzuzeichnen. Man hat ja schließlich anscheinend schon einen gewissen Ruf in dieser Richtung weg :->

poslam

Eigentlich hatte ich vor, den Ton direkt am Mischpult mit dem Zoom H2 abzugreifen, und mit drei Kameras die Poeten und das Publikum einzufangen — aber es kommt ja grundsaetzlich immer alles anders als geplant. Zuerst einmal hatte ich das falsche Adapterkabel mitgebracht und musste erst noch einmal zwischen Theater und Büro rennradeln und die heimische Stereoanlage demontieren. Das hätte ich mir im Nachhinein aber glatt sparen können, denn beim Mischpult in der Podium.bar handelte es sich um eines mit Ohren-Warndreieck (Tontechniker wissen, welche Marke ich meine. Genau.) Resultat: Total verzerrter Ton, der ueber die Lautsprecher noch ertraeglich war, nicht aber ueber den Summenausgang.

Also Plan B. Micha hatte seine Poserkamera High-End-Film-Spiegelreflexkamera zum HD-Filmen dabei, also bekam die kurzerhand das Rode Videomic auf den Blitzschuh geschraubt, was zwar etwas seltsam aussieht, aber hervorragend funktioniert.

Die zweite Schwierigkeit waren die Poeten. Das klingt jetzt vielleicht lustig, aber es ist verdammt schwierig, eine Kamera ruhig zu halten, wenn man staendig am liebsten laut losprusten würde — ja, es war wirklich unheimlich unterhaltsam ;)

poslam2

Jetzt sitze ich erst einmal im Büro und darf 32 GB HD-Video und zweieinhalb MiniDV-Tapes auf den Rechner übertragen, die Filetstücke heraussuchen und schneiden. Bleibt gespannt!

Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle an Danny und Micha, die gestern mit Basketball und Poetry Slam quasi den ganzen Abend lang für Team-Ulm im Dauereinsatz waren, und denen am Ende des Abends die Arme von den schweren Kameras mindestens genauso weh getan haben dürften wie mir :D

Bilder: Michael Hoffmann

Nochmal IPv6

Montag, 24. November 2008 von Stefan "Frohike" Kaufmann

Da neulich die Frage kam, ob man die IPv6-Umstellung nicht auch nochmal “fuer Frauen” erklären kann, haben Tobi und ich uns mal daran gemacht, das im Stil von commoncraft zu erklären. Ich hab zwar schon Schimpfe bekommen, weil ich viel zu schnell rede und das zu leise ist und manche das dann wohl immer noch nicht verstehen, aber ich habe momentan keine Zeit, das neu zu machen — deswegen hier mal Beta 0.1 unseres Erklärbär-Videos. Outtakes folgen :->

(Notiz an mich: Nächstes Mal Belichtung und Focus der Kamera fixieren)


blogoscoop