Alles hat ein Ende

14. Januar 2011 von Claus "Nitek" Näveke

Liebe Blog-Leser,
im Zuge der Einführung unseres neuen Redaktionssystems werden wir an dieser Stelle keinen neuen Artikel mehr veröffentlichen. Solltet ihr weiterhin einen Blick hinter die Kulissen von Team-Ulm werfen wollen, dann findet diese Einblicke ab sofort in Team-Ulm intern.

Wer rastet, der rostet

27. Oktober 2010 von Michael "septicus" Reimann

Jeder von Euch wird das Sprichwort kennen. Nach über 10 Jahren Betrieb von Team-Ulm.de gibt es sicher auch an der einen oder anderen Ecke deutlichen Optimierungsbedarf, was die Funktionalität der Seite anbelangt. Wir haben zwar in all den Jahren nie wirklich gerastet, da es gerade für die Techniker immer sehr viel zu tun gab (vor allem im Hintergrund, wovon man als normaler Nutzer nichts oder fast nichts mitbekommt), ist aber die eine oder ander “Ecke” von Team-Ulm.de funktionsmäßig etwas verstaubt und nicht mehr unbedingt auf dem neuesten Stand der technischen Möglichkeiten. Für uns schon zu Jahresbeginn ein Grund gewesen, einen umfangreicheren Denkanstoß auch im Team zu tätigen und die Sache etwas grundlegender anzugehen. In den letzten 10 Monaten wurde daher viel diskutiert, debatiert und philosophiert – unsere Gedanken und unsere künftige Ausrichtung und unsere Strategie betreffend.

Im Prinzip bleiben die Dinge wie sie sind. Aber es wird sich vieles (ein wenig) ändern.

Insgesamt werden wir künftig alles daran setzen, noch offener aufzutreten und unseren Nutzern noch mehr Möglichkeiten zu bieten. Außerdem wird uns immer wieder klar, dass wir wahrscheinlich ein ziemlich einzigartiges Portal in Deutschland sind: wir haben eine immens hohe Nutzerdichte in einem (gemessen an Deutschland) überschaubaren Gebiet (von Aalen bis zum Bodensee, und von kurz vor Augsburg bis hinter Riedlingen). Das wollen wir auch künftig noch ein bisschen mehr herausarbeiten. Will heißen: es wird Funktionen und Aktionen geben, die sich diese regionale Stärke zunutze machen werden und Euch, unseren Nutzern, noch mehr Möglichkeiten an die Hand geben werden. Was das ganz konkret sein wird, können wir bisher nicht verraten, da auch Betreiber anderer Portale, die sich mit uns evtl. mehr oder weniger messen wollen hier mitlesen ;-) .

Aber wir haben auch gelernt, dass wir unseren Nutzern, also Euch, manchmal zuwenig zutrauen. Das ist natürlich nicht gut und wir beabsichtigen, das zu ändern. Künftig werden wir noch mehr als bisher darauf achten, dass Nutzerbeiträge sofort online gehen und nicht erst von uns gesichtet werden. Unsere bisherige Erfahrung damit ist nämlich, dass der allergrößte Teil der Nutzerbeiträge (auch der, der bisher schon sofort online ging) Beiträge sind, die bedenkenlos veröffentlicht werden konnten. Konkret bedeutet das für die Zukunft:

  • Es wird keine Gruppenprüfungen mehr geben. Jeder Nutzer wird Gruppen eröffnen können, ohne dass wir diese erst noch prüfen werden
  • Die Veranstaltungstermine im Bereich Termine werden ebenfalls künftig sofort live online sein.

Ausserdem werden wir ein paar der bereits bestehenden Funktionen ganz deutlich umbauen, sodass sie mit dem bisherigen kaum noch etwas gemeinsam haben werden, aber deutlich nutzerfreundlicher werden.

Das Beste zum Schluß: Wir haben uns lange gedanklich in sehr engem Rahmen bewegt. Wenn es um den Vorteil von neuen Funktionen ging, haben wir evtl. manchmal zu wenig links und rechts des Weges geschaut und auch andere Arten der Nutzung von Team-Ulm.de als wir das von uns selbst kannten zu wenig berücksichtigt. Das haben wir inzwischen geändert. Und so wird es künftig auch Funktionen geben, die wir bisher strikt abgelehnt haben. Angefangen hat das übrigens bereits beim letzten Update der Seite im Juni, als wir eingeführt haben, dass Nutzer, die sich auf jemandens Ignoreliste befinden dessen Profil nicht mehr aufrufen können.

All das geht natürlich nicht von heute auf morgen, sondern braucht seine Zeit. Manche Änderungen mögen oberflächlich recht gering ausfallen, erfordern aber größere Umstellungen im Hintergrund und sind daher wahnsinnig aufwändig. Andere Änderungen bedürfen evtl. gar keiner oder nur geringer technischer Arbeit und sind eher organisatorisch betroffen.

Alles in allem werden die nächsten Monate bis weit in das Jahr 2011 hinein höchst spannend werden und eine Menge Änderungen und Neuerungen mit sich bringen.

Behind the scenes: Bericht direkt vom Dreh eines neuen Kinospots

8. Oktober 2010 von Michael "septicus" Reimann

Freitag 08.10.2010 – 07:00 Uhr.  Der Wecker klingelt nach einer vergleichsweise kurzen Nacht. Bis zuletzt wurden intensive Vorbereitungen zum Dreh eines Kinospots für eine Sonderwerbeaktion von Team-Ulm.de und der Volksbank Ulm-Biberach getätigt. Heute ab 8 Uhr finden an verschiedenen Orten in ganz Ulm die Dreharbeiten statt. Mit dabei und verantwortlich für die technische Umsetzung: die Firma Goodfilm aus Stuttgart, die für gewöhnlich Imagefilme für ENBW, Daimler, Lamborghini oder Brose produziert.

Ab Anfang November wird nach 1,5 Jahren Vorbereitungszeit eine Kooperation der Volksbank Ulm-Biberach mit Team-Ulm.de starten. Hierzu wird ein spezieller Kinospot erstellt, der die Kooperation nach außen hin sichtbar macht und das gemeinsame neue Produkt der Volksbank Ulm-Biberach und Team-Ulm.de in den Fokus stellt. Gedreht wird mit modernster Technik: eine 5D Mark II von Canon (die auch bereits von den Machern von “House” bei der Produktion von mindestens einer Folge zum Einsatz kam), sowie eine Canon 550 D jeweils mit Festbrennweiten kommen zum Einsatz. Für Szenen, die besonders nah am Leben sein sollen, wurde eine Kamera auf einen Helm montiert, und fängt direkt den Blickwinkel des Protagonisten des Films ein.

Wer die Dreharbeiten live miterleben möchte, kann heute abend ab 19:15 Uhr am Theatro dabei sein und evtl sogar als Komparse mitwirken.

Nachfolgend ein paar Impressionen:

Der Protagonist mit der Helmkamera wird vom Kameramann begutachtet.

Die Helmkamera wird eingestellt und für den Dreh vorbereitet.

Diesmal der Kameramann selbst am Werk, überwacht vom Regisseur.

Seltsame Konstruktionen

2. September 2010 von Stefan "Frohike" Kaufmann

Bei uns ist ja immer wieder mal Improvisationstalent angesagt. Unsere Killer-Videoschnittmaschine hat zwar ordentlich Dampf unter der Haube, aber nicht immer alle RAM-Riegel erkannt. Alles deutete auf ein Mainboardproblem hin, und nachdem sich der Haendler zuerst quergestellt hatte, gab’s ein Austauschmainboard.

Neues Mainboard heisst aber auch neue Windows-7-Produktaktivierung(*). Dafuer braeuchte man ein Telefon. Haben wir aber eigentlich nicht im Buero, abgesehen von Andys Voice-over-IP-Softphone. Doof.

Gut hingegen, dass ich direkt neben dem Buero wohne. (Das hat zum Beispiel auch dann Vorteile, wenn im Buero oder bei mir das Bier ausgeht, und im jeweils anderen Gebaeude noch welches ist.) Und auch gut, dass ich in der Wohnung eine DECT-Basis habe, die relativ weit reicht. Bloed dagegen, dass beide Haeuser offenbar recht massiv gebaut sind.

Lange Rede, kurzer Sinn, es gibt genau einen Punkt auf dem Schreibtisch im Technikbuero, an dem das schnurlose Telefon eine Verbindung halten kann. Und zwar nur, wenn man es nicht im oberen Bereich anfasst, dann ist die Verbindung naemlich sofort wieder weg. Die immerhin 54 Ziffern ins Telefon einzutippen und neun Mal die Antwortbloecke zu bestaetigen dauerte auf die Tour zwei Anlaeufe und insgesamt acht Minuten.

Dafuer haben wir nun ein aktiviertes Windows, einen problemlos wiederhergestellten RAID-0-Verbund, und leider immer noch ein Problem mit dem RAM. Am Mainboard lag’s naemlich gar nicht. Auf ein Neues.

(*) Fussnote: Nein, kein Linux. Fuer Videoschnitt gibt es immer noch nichts, was mit den Windows- und Mac-OS-Loesungen mithalten koennte.

Gegenangriff

12. Juli 2010 von Andreas "Interior" Buchenscheit

Viele besorgte User haben uns nach dem DOS-Angriff am letzten Sonntag (4.7.2010, 20:30 Uhr), bei dem Team-Ulm über fast eine Stunde überhaupt nicht und danach nur teilweise zu erreichen war, angemailt und ihr Unverständnis für “solch kriminellen Handlungen” mitgeteilt. Die Attacke lief wieder nach dem selben Muster wie die Angriffe vom 18. Februar ab, sodass wir relativ schnell auf die Situation reagieren und einen größeren Ausfall verhindern konnten. So ging es am Sonntag zwar erst um 2 Uhr ins Bett, allerdings konnten umfangreiche Schutzmaßnahmen entwickelt werden, sodass unsere Nutzer von dem Angriff nichts weiter mitbekommen haben. Dieser dauerte nämlich noch bis Dienstag in der Früh an und war zum Teil so massiv, dass man die Ausreißer schön in der Grafik unseres Loadbalancers sehen kann.

Wir konnten dann in Ruhe die Angreifer verbannen und ausreichend Daten für diverse Abuse-Mails und natürlich auch die Strafverfolgung sammeln.

Onlineuser während der WM

12. Juli 2010 von Andreas "Interior" Buchenscheit

Nachdem es mich auch dieses Jahr wieder begeistert hat, wie eine ganze Nation hinter ihrer Fußballmannschaft stehen kann und mitfiebert, möchte ich euch eine Grafik von unseren Onlineusern nicht vorenthalten. Sie entstand am Sonntag (28.06.) beim Spiel gegen England. Sogar die Halbzeitpause kann man deutlich ablesen.

Team-Ulm.de derzeit nur eingeschränkt erreichbar

4. Juli 2010 von Michael "septicus" Reimann

Aufgrund einer DDos Attacke ist Team-Ulm.de derzeit nur eingeschränkt erreichbar. Die Techniker arbeiten an der Abwehr. Nutzerdaten sind nicht gefährdet, die Attacke verursacht lediglich einen Ausfall der Serverkapazitäten.

Sobald wir über mehr Informationen verfügen, geben wir diese bekannt.

Warmer Sommerabend

1. Juli 2010 von Claus "Nitek" Näveke

19:00 Uhr – 19:55 Uhr: Gemütlich den warmen Sommerabend genießen: Einen großen Wurstsalat im Montreux verdrücken und dazu ein kühles Radler genießen.

19:56 Uhr: SMS von der Serverüberwachung: “HOST – ‘TeamUlm-LB-TU01′ is DOWN”. Der Loadbalancer und damit ganz Team-Ulm ist nicht erreichbar.

19:56 Uhr + ein paar Sekunden: Tobi zieht sein Handy ebenfalls raus – Kurzer Blick, er weiß auch was los ist.

19:57 Uhr: Kein Rechner in der Nähe. Hoffen, dass Andy online ist oder die Jungs und Mädels aus dem ScanPlus NOC das wieder hinbekommen.

20:01 Uhr: Anruf aus dem NOC bei Tobi: Server ist komplett unerreichbar. Selbst das Fernwartungsinterface reagiert nicht. “Lauf bitte kurz runter ins Rechenzentrum und start die Kiste neu”.

20:02 Uhr – 20:05 Uhr: Gelegentliches neuladen der mobilen Seiten – Immer noch nichts erreichbar.

20:06 Uhr: iSSH auf dem iPhone starten. Mühsam und mit schlechtem Empfang auf einem der anderen Server einloggen und die Erreichbarkeit des Loadbalancers von Hand überprüfen.

20:11 Uhr: Der Loadbalancer reagiert wieder, trotzdem ists nur die Wartungsseite online.

20:13 Uhr: Nach kurzer Rücksprache mit Tobi die wahrscheinliches Fehlerquelle gefunden.

20:14 Uhr – 20:16 Uhr: Consolenbefehle über die iPhone-Tastatur eingeben macht keinen Spaß.

20:17 Uhr: Problem behoben, Team-Ulm läuft wieder.

20:18 Uhr: Das Radler schmeckt plötzlich besonders gut.

Nachwehen

7. Juni 2010 von Michael "septicus" Reimann

Die Serverumstellung, die letzte Woche von Dienstag auf Mittwoch stattfand, ging – so schien es zunächst – reibungslos über die Bühne. Im Vorfeld war ausführlich und sehr intensiv getestet worden, sodass unsere Techniker frohen Mutes in die Umstellung gingen. Uns allen – besonders den Technikern – war jedoch klar, dass auch nach der Umstellung noch einige Fehler und Herausforderungen auftauchen würden, die es dann zu beseitigen gelten würde.

Denn: bei allen Tests, die im Vorfeld einer solchen Umstellung stattfinden, kann man nie alle Fälle durchtesten. Und man kann nie jede Eventualität vorhersehen. Vor allem nicht bei einer Plattform, die derart hochverfügbar sein muss, und (gemessen an der Größe) nur über extrem knappe Hardware-Ressourcen verfügt (das sind trotzdem ca. 20 oder 25 Server, wenn ich mich richtig erinnere), wie das bei Team-Ulm.de der Fall ist.

Die Techniker arbeiten daher bereits seit letztem Mittwoch daran, kleinere Macken und Problemchen zu beseitigen und Team-Ulm.de auch nach der Umstellung auf Smarty 3 – von dem sich eine Performance-Verbesserung erhofft wurde, und das auch damit beworben wurde – zu stabilisieren. Das Ganze läuft bisher sehr gut vonstatten und es wurden bereits viele kleine Bugs und Stolperstellen für Nutzer beseitigt.

Leider zeigen die Webserver aber auch eine andere als die erhoffte Entwicklung. Die Performance wurde nämlich nicht spürbar verbessert, sondern zu manchen Tageszeiten wird etwas mehr Performance als bisher benötigt. Auch daran arbeiten die Techniker und schrauben immer mal wieder an einem oder zwei Schräubchen, um das Ganze zu verbessern. Das kann dann durchaus auch mal zu einem Ausfall einzelner Funktionen oder kurzzeitig auch von Team-Ulm.de führen. In der Regel genügt es, 5 bis 10 Sekunden zu warten und dann die Seite neu zu laden. Dann sollte wieder alles wie gewohnt zu sehen sein.

Ihr könnt Euch sicher sein, dass die Techniker momentan fleißig daran arbeiten, die bisherige Stabilität und Verfügbarkeit wieder zu ermöglichen. Bis dahin freuen wir uns, wenn nicht zu jedem kleinen Schluckauf gleich serienweise neue Threads im Forum eröffnet werden, bei denen der Eine dramatischer als der Andere klingt ;-) .

Die Nacht der Serverumstellung

3. Juni 2010 von Andreas "Interior" Buchenscheit

Für die Serverumstellung haben wir uns dieses Mal etwas Besonderes einfallen lassen. Wir wollten die Downtime mit Livemusik und ein paar lustigen Einlagen überbrücken.

Natürlich läuft bei so einer Liveschaltung nicht alles reibungslos. Zumal unsere Hauptaufgabe ja eigentlich bei der erwähnten Serverumstellung lag. Was in dieser Nacht so alles passiert ist, kann man sich noch einmal in Ruhe anschaun:

Zum Livemitschnitt der Serverumstellung


blogoscoop